Nachhaltigkeitsprojekt



Energie-Detektive auf BHAG Energie-Rallye in der Innenstadt


Am Donnerstag vor den Osterferien durften 30 Viertklässler aus allen drei Klassen an der Energie-Rallye der BHAG in der Innenstadt teilnehmen. Als wir aus dem Bus ausstiegen, wartete dort schon Frau Maria-Elisabeth Loevenich im Auftrag der BHAG auf uns.
Sie bereitete verschiedene Aktivitäten für uns vor. Zuerst ging es zum Kundenzentrum der BHAG, wo alle Kinder mit Schirmmützen und Forscherrucksäcken versorgt wurden.  Als nächstes untersuchten die kleinen Forscher die Straßenbeleuchtung entlang der Kirchstraße. Sie mussten ganz genau schauen um festzustellen, wie viele Lampen schon mit LED-Leuchtmitteln ausgestatten sind.
Am Rathaus angekommen erfuhren die Aegidienberger Viertklässler Einzelheiten über die Einsparungen von Kohlendioxyd und schauten sich die Ausstellung zum Malwettbewerb der BHAG an, an dem unsere Drittklässler teilgenommen und einen ersten und einen zweiten Platz gemacht hatten.
Weiter ging es zum Krankenhaus, wo die Schülerinnen und Schüler über den großen Energiebedarf des Krankenhauses und dessen Notversorgung informiert wurden. Der Weg führte uns weiter an den zwei großen weiterführenden Schulen vorbei, St. Josef und SIBI. Viele der Kinder werden bald eine dieser Schulen besuchen.
Der nächste Auftrag führte die Nachwuchsforscher in die Wilhelmstraße, wo sie Wasserproben aus dem Möschbach entnahmen, um das Bachwasser auf seine Qualität zu überprüfen. Alle freuten sich, als die Teststreifen keine Nitratbelastung zeigten.
Im nahe gelegenen Park Reitersdorf konnten die Kinder an den Air-Walker Geräten trainieren, Baumumfänge messen und weitere Energiespartipps erarbeiten.  Viel zu schnell ging dieser spannende Vormittag zu Ende. Als letztes verteilte Frau Loevenich Urkunden an alle Kinder und wir bedanken uns hiermit nochmals recht herzlich bei ihr und bei der BHAG für diesen interessanten und lehrreichen Vormittag.

Pressebericht BHAG Energie-Rallye (zum Lesen bitte hier anklicken)



Jeder hat das Recht auf Trinkwasser

Malwettbewerb der Bad Honnef AG

Unsere Drittklässler nehmen jedes Jahr am Malwettbewerb der BHAG teil. Dieser steht immer im Zeichen des Wassers – zum Gedenken an den Weltwassertag am 22.03.

Mehr als 350 Kinder aus verschiedenen Schulen und Kindergärten beteiligten sich dieses Jahr am Wettbewerb zum Thema „Niemand zurücklassen – Wasser und Sanitärversorgung für alle“. Andreas, Finn und Tim aus der Klasse 3c errangen mit ihrem ausdrucksstarken Team-Beitrag in der Kategorie „Klasse 3/4“ den ersten Platz!

Das Netzwerk „Bad Honnef lernt Nachhaltigkeit“ spendete zu diesem Anlass pro Gewinner ein Bett an die Internatsschüler in Kasambaya/Uganda. Die Betten wurden mit persönlichen Gutenachtgrüßen der Gewinner versehen. So befinden sich auch Aegidienberger Grüße in Uganda!



Besuch des Umweltmobils











Wasserprojekt

Alle 3. und 4. Klassen haben beim Wasserprojekt mitgemacht. Aus jeder Klasse haben sich 5 Kinder beteiligt. Zuerst haben wir einen Film geschaut, über den Kanalbau. Nun gingen wir in den Forscherraum und wir  machten ein Experiment. Etwas später gingen wir in die Kläranlage. Dort stank es sehr. Wir bekamen Westen und gingen durchs Klärwerk. Zum Schluss haben wir ein Quiz ausgefüllt. Nun gingen wir zurück und haben den Leiter von den Klärwerken kennen gelernt. Danach bekamen wir Urkunden und einen Ausweis als Wasserbotschafter. Nun durften wir in unsere Klassen gehen.

(geschrieben von Nevio und Angelina, Klase 4b und 4a, Homepage-AG)

Die Kläranlage

In der Kläranlage gab es viele tiefe Becken. Die Becken waren ungefähr 6,50m tief. Im Belebungsbecken waren viele Bakterien die man  mit Luft fütterte. Dadurch bildete sich Schlamm, den man als Dünger aufs Feld verteilte. Die größeren Bakterien  fressen die kleineren Bakterien auf. Die größte Bakterie wurde herausgefischt. Es gab dort auch einen Hund namens Tobi. Auf der Kläranlage hat es sehr gestunken weil außerdem so viel Schmutz im Wasser war. Man darf nicht in das Schlammbecken herein fallen, denn sonst zieht der Schlamm dich wie ein Stein herunter. Wenn man vielleicht doch ins Becken fällt, zieht man dich mit einem Rettungsreifen wieder heraus. Es gibt auch ein Labor, wo man Sachen testet wenn das Wasser ganz schlimm schmutzig ist.  

(geschrieben Alley-Jane und Lena, Homepage-AG)







16.02.2018
Pressemitteilung des Abwasserwerkes der Stadt Bad Honnef
Zweite nachhaltige Schülerakademie des Abwasserwerkes der Stadt Bad Honnef
300 Liter Wasser für einen Schokoriegel! Wie kann das sein?

Dieser und weiterer spannender Fragen gehen die Kinder der Theodor-Weinz Grundschule Aegidienberg am Dienstag den 27. Februar 2018 auf Einladung des
Abwasserwerkes der Stadt Bad Honnef nach. Einen ganzen Vormittag lang beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Experten mit dem Thema Wasserverbrauch und hinterfragen moderne Wachstums-, Arbeits- und Konsuminteressen. Dabei lernen sie die Begriffe blaues, grünes und graues Wasser kennen und erleben die schulische Frühstückspause aus einer ganz neuen Perspektive.
Das Angebot an Getränken und Speisen wird an diesem Tag nämlich nicht in Geldwährung, sondern in der Anzahl verbrauchter Wassermengen gerechnet. Am Ende des Frühstücks legt jede Schülergruppe ihre Tischrechnung in der Einheit Liter verbrauchten Wassers offen und tritt in die Diskussion über die Notwendigkeit von Wasserverbräuchen.
Die Schülerinnen und Schüler nehmen anschließend Einblick in die Bedeutung der gemeinwohlorientierten Arbeit des Abwasserwerkes der Stadt Bad Honnef und
erarbeiten schulspezifische Lösungen zur aktiven Beteiligung an Umwelt- und Gewässerschutzmaßnahmen.
Ihr neu erworbenes Wissen tragen die Kinder im Nachgang zu dieser Bildungsaktion als Abwasser-Botschafter in die Schulgemeinschaft und ihr direktes Lebensumfeld. Alle jungen Botschafter werden vom Abwasserwerk der Stadt Bad Honnef mit spannenden Experimenten, einem Abwasser-Quiz, dem Virtuellen-Wasser-Frühstück und Hinweisschildern für ihre Schule unterstützt.
Das Bildung für nachhaltige Entwicklung dazu auch noch Spaß macht, das bringt Mattea auf den Punkt. Sie hat bereits im vergangenen Jahr an der Schülerakademie teilgenommen und nimmt ihre Aufgabe als Botschafterin gewissenhaft wahr. In ihrer Familie und in ihrem Freundeskreis klärt sie die Menschen unter anderem darüber auf, dass man durch Verzicht auf Duschprodukte mit Mikroplastik und auf scharfe Putzmittel einen signifikanten Beitrag zum Gewässerschutz leisten kann. Damit setzt sie sich schon als Kind aktiv für die Verringerung von Wasserverschmutzung ein. Mit ihrem persönlichen Engagement in Bad Honnef ist sie als junge Weltbürgerin Teil einer großen Nachhaltigkeitsbewegung. Denn die Verfügbarkeit und eine nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser ist eines der 17 weltweiten Ziele der UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung.
Das Abwasserwerk des Stadt Bad Honnef ist aktiver Partner des Netzwerkes „Bad
Honnef lernt Nachhaltigkeit“. Den internationalen Themenrahmen der Bad Honnefer Schülerakademie liefert der UNESCO Weltwassertag, der in diesem Jahr unter dem Thema „Nature for Water“ den Blick der Menschen auf die Notwendigkeit von
Gewässerschutz lenkt.

Kindertext zum Projekttag Ernährung (Edeka-Tag):

An meinem Geburtstag war die Edeka-Stiftung in der Schule. Es kamen drei Frauen und ein Mann in unsere Klasse. Zuerst haben wir gefrühstückt. Anschließend nahmen wir Magnete und legten sie auf die Essenspyramide. Die Essenspyramide sollte zeigen, was wir am wenigsten essen sollen und was am meisten. Wir konnten früher in die Pause gehen und spielten Fangen, weil das gut für den Körper ist. Nach der Pause sprachen wir über Verantwortung. Der Mann von der Edekastiftung zeigte uns Plakate mit Fischen. Er sagte: „ Wenn wir Fische fangen, kommen von 25 Fischen nur 6 auf den Teller.“

Dann war wieder eine Pause. Nach der Pause kochten wir. Es gab 4 Tische: einen mit Gemüse, da war ich dabei, der zweite Tisch mit Obst, damit wir das Essen machen konnten. Am dritten Tisch wurde Nachtisch gemacht. Am vierten wurden Nudeln, und Hackfleisch gemacht. Anschließend wurde das zerschnibbelte Gemüse mit der Hackfleischsoße vermischt. Das Obst wurde auf Spieße gesteckt. Hinterher aßen wir. Danach gingen wir nach Hause.

(Bericht geschrieben von Jonathan)




Anschrift

Theodor-Weinz-Schule
Burgwiesenstr. 31
53604 Bad Honnef
Tel:  02224-80810
Fax: 02224-820172
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten Sekretariat:
Mo-Fr 7:30 - 11:30 Uhr
_______________________

OGS
Tel: 02224-9198980
_______________________